Pflegetipps für Bergschuhe

Pflege der Wanderschuhe:

 Vor der ersten Bergtour Schuh imprägnieren! Da die Schuhe zu den wichtigsten Teilen der Wanderausrüstung gehören, gebührt ihnen wohl die größte Aufmerksamkeit. Die Schuhe sollten stets sauber gehalten werden, damit sie nicht brüchig und somit undicht werden. Anhaftender Dreck zieht sich ins Leder und in die Nähte ein, verschleißt die Materialien, trocknet das Leder aus und verhindert Wasserfestigkeit.

Säubern: Nach einer Tour sollten Fußbett und Schuhbänder entfernt und die verdreckten Schuhe mit lauwarmem Wasser und einem Lappen bzw. einer mittelharten Bürste vom gröbsten Schmutz befreit werden. Auf keinen Fall Seife oder Chemikalien verwenden! 

Trocknen: Nasse Schuhe sollten schonend getrocknet werden und niemals direkt an Heizung, Feuer oder Ofen. Die goldene Regel: nie näher an die Wärmequelle, als deine eigene Haut es als angenehm empfindet! Zum schnelleren Trocknen die Schnürung so weit wie möglich öffnen und Einlegesohlen herausnehmen. Optimal ist es, die Schuhe mit Zeitungspapier auszustopfen und dieses regelmäßig zu wechseln. Neuerdings gibt es sog. Trocknungsbeutel, die den Schuh noch schneller trocknen.

Haken und Ösen: Am besten mit Wachs oder Vaseline gegen Korrosion/Rosten schützen. 

Imprägnieren/Pflegen: Zu diesem Thema gibt es so viele Meinungen wie Pflegemittel: Die eine: nur vollständig trockene und saubere Schuhe dürfen imprägniert werden, die andere: am besten noch nicht ganz  trockene einschmieren, da da die Poren noch offen sind! Wie auch immer, das Geheimnis des langen Schuhlebens liegt in der peniblen Pflege mit den passenden Pflegemitteln.

Glatt-und Nubuklederschuhe sollte man mit Mitteln auf Wachsbasis imprägnieren, wodurch das Leder gleichzeitig gepflegt wird. Problemzonen wie Laschen, Sohlenübergänge und Nähte sollten nicht übersehen werden. Den Schuh vor dem Einwachsen nicht zu sehr erhitzen, da sich sonst die Verklebung der Sohle löst. Das Wachs am besten mit dem Finger (durch Wärme besseres Eindringen des Wachses) auftragen und so lange und gleichmäßig in kreisförmigen Bewegungen einreiben, bis ein natürlicher Glanz entsteht.
Ein Wanderschuh kann nach der Wachsbehandlung durchaus noch mit Imprägnierspray behandelt werden. Hierzu empfiehlt es sich, den Schuh verkehrt herum zu halten, da so kein Imprägniermittel zwischen Schuh und Sohle laufen kann und die Verklebung der Sohle nicht aufgelöst wird. Auch bei Wanderschuhen gilt: Je besser das Wasser abperlt, desto größer ist die Atmungsaktivität.

Aufbewahren: Nach gründlicher Reinigung, Trocknung und Pflege können die Schuhschäfte mit Zeitungspapier ausgestopft werden. Bei längerem Nichtgebrauch gehören die Schuhe an einen kühlen, trockenen und dunklen Ort.

TIPP: Auch das Lederfutter im Schuh (soweit nicht von Gore Membrane verdeckt)  sollte mit großer Sorgfalt gepflegt werden, wenn dieses Futter reißt bzw. brüchig wird, kann's teuer werden.