Infos zu Slow Running

SLOW RUNNING: GANZ LOCKER NEU DURCHSTARTEN mit Sport Roth!

Die schlaue Regel für gesunde  Läufer: langsamere Laufgeschwindigkeit +  viel Energie tanken!

Warum wir so länger leben werden und wie wir  die Belastung steuern.

  • Unsere vermeintliche Kontrolle über unsere Geschwindigkeit stimmt meistens nicht: Sehr schnell laufen wir in unserem Training plötzlich zu schnell.Wir wollen immer schneller mehr erreichen und diesesin immer kürzeren Einheiten. Tempowechsel, Intervalle und Sprints haben– wenn wir auf bestimmte Ziele hin trainieren unddabei konkrete Leistungen erreichen möchten ihre Berechtigung. Wenn wir kurzzeitig schnell ein paar Kilo verlieren möchten, oder eine neue Bestzeit auf 10 km planen dann sind solche Einheiten sicher sinnvoll. Die Belastung normalen beim Training richtig einzuschätzen (nicht zu hoch) und ausreichend zu regenerieren das fällt vielen schwer. Aus diesem Grund schlägt eineStudie, die „Kopenhagen City Heart Study“, das gesündeste Lauftempo als „langsam“ oder „moderat“ vor. Die Teilnehmer der Studie, die immer im langsamen Tempo joggten, hatten ihr Sterberisiko um 63 bzw. 47 Prozent verringern. = eine längere Lebenserwartungum bis zu sechs Jahren! Die Schnellläufer veränderten ihr Sterberisiko weder nach oben noch nach unten.

  •  

·Langsames Laufen ERHÖHT DIE LEBENSERWARTUNG

  • „Wir haben herausgefunden, dass es rein auf die Lebenserwartung bezogen am sinnvollsten ist, an zwei bis drei Tagen pro Woche insgesamt eine bis zweieinhalb Stunden zu joggen, und zwar bei langsamer oder moderater Laufgeschwindigkeit“, sagt Peter Schnohr, Kardiologe an der Universität Kopenhagen und Leiter der Studie. „Sie sollten sich leicht, aber eben nicht sehr außer Atem fühlen“, so Schnohr.

  • Mit diesen Empfehlungenwollen wir mit dir gesund und fit zum Laufen gehen. „Auf die Atmung zu achten (4 Schritteeinatmen 4 Schritte ausatmen) ist viel besser als alle Rechnungen und Richtwerte. Wer es genau wissen will: für den ist die Ermittlung des individuellendann beim Training eine Überprüfung per Pulsuhr der sicherste Weg zur richtigen Geschwindigkeit.

 

Das richtige langsame Lauftempo?

 

Die Atmung  
Wenn du alle 2 Schritte ausatmest und alle 2 Schritte einatmest…. dann bist du wahrscheinlich zu schnell. Wenn du dich noch unterhalten kannst (notfalls mit dir selbst) dann bist  du  schon sehr nah dran am richtigen Tempo!

Das Bauchgefühl
Unausgeglichenheit, Schlaflosigkeit keine Entwicklung und sogar Verschlechterung der Leistung,  alles auch Zeichen von Übertraining. Höre auf deinen Körper wen er dir sagt: „ eh du bist zu schnell bzw. das war zu viel.

Der Puls
Ermitteln  des Trainingspulses mittel  Laktatdiagnostik) und Überprüfung mit modernen Pulsuhren (z. B. von Polar,).